Bombenentschärfung


Sie sind hier: Startseite > Einsätze > Besondere Einsätze > Bombenentschärfung

Am 20.11.2012 wurde neben der Bundesstraße 179 eine 500kg schwere Fliegerbombe, aus dem zweiten Weltkrieg, entdeckt.
Das Ordnungsamt alarmierte uns zur 3-tägigen Absicherung dieser Fundstelle, jeweils von 16 – 08 Uhr, da der Blindgänger erst am 23.11.2012 entschärft werden sollte.

Der 23.11.2012


Die Vorbereitungen sind getroffen, laut Ronny Schaarschmidt!

Interview mit Ronny Schaarschmit

Märkisch Buchholz wurde komplett evakuiert, da um die Fundstelle ein 1000m Sperrkreis errichtet wurde. Kameraden der Feuerwehr kontrollierten das Stadtgebiet ob alle Einwohner ihre Wohnung verlassen haben, fanden jedoch noch einige Wohnungen vor, wo ein Einwohner anzutreffen war. Ein älteres Ehepaar weigerte sich, ihr Haus zu verlassen. Nach längeren Diskussionen wurden sie jedoch Einsichtig und verließen ihr Haus, sodass die Entschärfungsarbeiten fortgesetzt werden konnten.

Gegen 11:20 Uhr konnte der Kampfmittel-Beseitigungsdienst dann mit der Entschärfung des 500kg schweren Blindgängers beginnen. Die Entwarnung wurde gegen 13:30 Uhr herausgegeben. Jürgen Schwarz, Sprengmeister des Kampfmittel-Beseitigungsdienstes, konnte den sowjetischen Sprengkörper mit zwei Zündern in etwa zweistündiger Arbeit unschädlich machen. Nun konnten endlich alle Einwohner der Stadt in ihre Wohnungen zurückkehren.

Wir bedanken uns hiermit nochmal bei allen 121 Einsatzkräften!



Medienquellen: rbb-online.de

Wie gefällt Ihnen unsere Homepage?
Sterne
4.89 Sterne (466 Bewertungen)
Besucher Gestern: 486 | Besucher Heute: 149 | Besucher Gesamt:470534 | Online: 2 ..mehr Details
Valid XHTML 1.0 Transitional